Mondverschwörung

Die Mondverschwörung (Dokumentarfilm)
D 2011 | 86 Min. | Regie: Thomas Frickel


Gerade in Krisenzeiten haben irrationale Weltbilder und Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Esoterik ist ein "Wachstumsmarkt" mit zweistelligen Zuwachsraten. Jede fünfte Neuerscheinung auf dem deutschsprachigen Buchmarkt widmet sich esoterischen Themen. "Alles hängt mit allem zusammen." Diesen zentralen Satz ganzheitlicher Weltsicht nimmt "Die Mondverschwörung" wörtlich. Von eher harmlosen Spielarten mondgetriebener Alltags-Esoterik führt sie den Zuschauer mit jedem Schritt tiefer in ein irritierendes Gestrüpp unkonventioneller Ansichten, abenteuerlicher Beweisketten und absurder Schlussfolgerungen, bis sie zuletzt auf die extremen Weltbilder der rechten Esoterik stößt.

Mehr als ein Jahrzehnt nach seiner ersten Deutschland-Recherche in der kultigen Doku "Deckname Dennis" ist der amerikanische Journalist Dennis R. D. Mascarenas wieder unterwegs, um das Wesen der Deutschen auszuforschen.
Und auch diesmal deckt seine Erkundungsreise in die Untiefen deutscher Befindlichkeit erstaunliche Dinge auf. Denn zielsicher und nur scheinbar unbekümmert geht der Amerikaner genau dort hin, wo andere Medien passen: in esoterische Zirkel ebenso wie in biedere deutsche Wohnstuben - ja selbst in die Hinterzimmer dubioser Kneipen, wo selbsternannte Opfer der Gesellschaft an kruden Verschwörungstheorien basteln.
Nichts ist so grotesk, dass es sich nicht noch überbieten ließe.